Montag, 18. Juli 2016

"Krähenblut" von Micha Krämer



Inhaltsangabe:

Der scheinbar natürliche Tod eines Betzdorfer Rentners wirft Fragen auf. Was hat die tote Krähe an der Volierentür im Garten des Mannes zu bedeuten? Ist es doch Mord? Nur Stunden später verschwindet ein Freund des Toten aus einem Altenheim. Eine Entführung? Als Angler am nächsten Morgen die Leiche eines jungen Mannes in einem Weiher im Westerwald finden, wird der Fall für Kommissarin Nina Moretti immer suspekter. Welches dunkle Geheimnis hüteten die beiden alten Männer? Und was hat ein zwielichtiger Siegener Kunsthändler mit all dem zu tun?

Meine Meinung:

Der zweite Band der Nina Moretti Reihe ist genauso humorvoll und spannend wie der erste. Allerdings sollte man diese Bände auch wirklich in der richtigen Reihenfolge lesen, denn nur dann bekommt die persönliche Geschichte um Nina Moretti und ihrem Kollegen Hans Peter mit. Denn es knüpft nahtlos an. Und man sollte nicht zu lange Pause zwischen den einzelnen Bänden machen, man bekommt zwar auch in der laufenden Geschichte Erläuterungen was passiert war bzw. wie was zusammen hängt, aber ich fand es trotzdem von Vorteil die beiden Bücher hintereinander weg gelesen zu haben. Band 3 folgt bestimmt auch bald, da ich unbedingt wissen möchte wie es weitergeht mit Nina. Die Krimis sind einfach fesselnd und man kann sie kaum aus der Hand legen.

Daten:

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: Niemeyer, C W; Auflage: 1., Auflage (17. April 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3827195217
  • ISBN-13: 978-3827195210

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen