Montag, 24. Juli 2017

"Bea macht Blau" von Tessa Hennig

Inhaltsangabe:

Bea reicht's: Die Tochter ist ausgezogen, der Mann nimmt sich dennoch keine Zeit für sie und hat auch noch eine Affäre. Kurzerhand macht sie sich auf den Weg zu ihrer Schwester Karin ins Baskenland. Und plötzlich findet sie sich in einem Ort voller Künstler, Surfer und hängengebliebener Hippies wieder, die das Leben eher entspannt sehen. Deutsche Tugenden treffen auf gepflegtes Chaos und spanische Lässigkeit. Zwischen Tapas, Strand und Vino findet Bea tatsächlich wieder Spaß am Leben und einen Mann, bei dem sie ins Träumen gerät. Doch dann kommt es erstens anders und zweitens, als sie denkt ...


Meine Meinung:

Es ist das perfekte Buch für den Sommerurlaub am Strand. Die Schreibweise ist locker und leicht. Man kann so richtig schön abtauchen, bekommt aber auch noch seine eigene Umwelt War. Außerdem bekommt man Lust such auch mal den weg in das Baskenland machen und vielleicht findet man mit viel Glück ja so ein Gästehaus. Ich würde dort sofort nächtigen. Die Geschichte um Bea und wie ihre Welt zu erst droht ein zu stürzen ist aus dem Leben geschrieben. Genauso kann es passieren. Ich habe zwar das Ende ein klein wenig so erwartet, allerdings nicht in diesem Ausmaß. Außerdem muss ich gestehen, dass ich mir das Cover auf den ersten Blick nicht zugesagt hat. Ich hätte es im Laden nicht unbedingt in die Hand genommen. Wenn man aber erst mal das Buch kennt, passt das Cover perfekt zu Beas neu gefundenen Kunstrichtung. 


Daten:

  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: List Taschenbuch (14. Juli 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548613489
  • ISBN-13: 978-3548613482

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen