Donnerstag, 27. August 2015

Fünf - Ursula Poznanski


Inhaltsangabe:


Ein Spiel mit Namen Tod.


Eine Frau liegt tot auf einer Kuhweide. Ermordet. Auf ihren Fußsohlen: eintätowierte Koordinaten. Sie führen zu einer Hand, in Plastikfolie eingeschweißt, und zu einem Rätsel, dessen Lösung wiederum zu einer Box mit einem weiteren abgetrennten Körperteil führt. Es ist ein blutiges Spiel, auf das sich das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger einlassen muss. Jeder Zeuge, den sie vernehmen, wird kurz darauf getötet, die Morde folgen immer schneller aufeinander. Den Ermittlern läuft die Zeit davon. Sie ahnen, dass erst die letzte Station der Jagd das entscheidende Puzzleteil zutage fördern wird ...


Meine Meinung:

Es ist mein erstes Buch von Ursula Poznanski und es wird nicht mein letztes sein. Sie hat mich mit Ihrer Schreibweise und der Geschichte von der ersten Seite an gefesselt und mich trotz grausigen Funden auch ein wenig neugierig gemacht auf Geochaching. Von diesem Hobby hatte ich schon mal was gehört mir aber nie genau was darunter vorgestellt, das hat sich jetzt geändert. Ich finde dieses Thema in einem Thriller mal was anderes und passt perfekt. Die Erzählweise - auf der einen Seite die Arbeit des Ermittlungsteams, dazwischen immer wieder aus der Sicht der Opfer bzw. des Täters und aus der Sicht von Betrice Kaspary ist eine gelungene Mischung. So steckt der Leser mittendrin und trotzdem bekommt er den Täter nicht zu wissen. Die privaten "Probleme" von Bea sind fabelhaft in die Story integriert und beherrscht nicht die Geschichte, sondern ist im gegenteil fein mit der Mordserie verwoben.
Für mich ein absolut guter Thriller.


Daten:

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 6 (1. Juli 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499257564
  • ISBN-13: 978-3499257568

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen