Mittwoch, 28. September 2016

"Das Herz des Bösen" von Joy Fielding


Klappentext:

Ein einsames Hotel in den Bergen, eine teuflische Serie von Morden und eine Frau, die mit ihrem Leben spielt ...

Valerie Rowe ist in keiner beneidenswerten Lage. Sie muss nicht nur der Tatsache ins Auge blicken, dass ihr Mann Evan sie wegen einer jüngeren Frau verlassen will. Eine Verkettung von Umständen führt auch noch dazu, dass sich Valerie plötzlich mit ihrer pubertierenden Tochter und ihrer verhassten Rivalin gemeinsam in einem entlegenen Luxushotel in den Bergen wiederfindet. Doch die Schönheit der Natur ist trügerisch, denn in der Weite der Wälder hat sich kurz vorher eine grausame Mordserie ereignet – und Valerie ahnt nicht, dass sie sich geradewegs auf einen mörderischen Abgrund zubewegt ...


Meine Meinung:

Die Geschichte an sich war sehr interessant und der Klappentext hörte sich auch spannend an, leider kam diese Spannung nicht wirklich rüber. Der Hauptkern ist auf die Beziehung von Mutter (ex-Frau)- Tochter und Neu-Verlobte gelegt worden. Diese Konflikte sind auch sehr interessant und das Buch liest sich sehr gut, aber ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wann die Morde endlich mal im Zusammenhang mit Truppe um Val, Brianne und Jennifer kommen. Leider wurde diese zwei Stränge erst auf den letzten Seiten zusammen geführt und dann ging alles ganz schnell. Schwupps war  auch schon das Ende erreicht und ich wurde mit einigen Fragen zurück gelassen. Es wurde z.B. nicht erklärt warum da Pärchen mordete. Im Großen und Ganzen waren die Morde eh viel mehr in den Hintergrund gerückt, als für einen "Thriller" gut ist. Die Morde ließen mich unberührt. Umso besser konnte man sich in die Hauptfiguren mit ihren Konflikten hinein versetzen und die Freunde Melisssa und James sind nettes Beiwerk. Trotzdem bleiben alle Charaktere leider ziemlich flach und sehr überspitzt. Die Hauptaussage die für mich rüber kam war "Männer sind unzuverlässig" und "Die Mutter ist das beste was man hat" (auch wenn das manchmal erst sehr spät erkannt wird).
Für mich passt auch der deutsche Titel überhaupt nicht zum Inhalt des Buches


Fazit: ein Buch was ich so weg lesen konnte, aber keinem bleibenden Eindruck hinterlässt.


Daten:

  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: 1. Auflage (17. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442477255
  • ISBN-13: 978-3442477258
  • Originaltitel: Shadow Creek





  • Kommentare:

    1. Hallo Sandra,

      schade, dass dich das Buch nicht so komplett überzeugen konnte. :( Ist ja irgendwie schade, wenn man schon kurz nach Auslesen weiß, dass ein Buch nicht im Kopf bleiben wird.

      Alles Liebe,
      Anna

      AntwortenLöschen