Freitag, 13. September 2019

"Warum Lara" von Anna Mangold


Inhaltsangabe:

An einem grauen Februartag in einem Hamburger Vorort wird die zwölfjährige Lara in einem Waldweg entführt. Es beginnt zwischen dem Hauptkommissar Leon Valée und dem Entführer ein Katz-und-Mausspiel. Seriöse Polizeiarbeit und die Gabe mit den Seelen der Opfer in Verbindung zu treten, verschaffen Leon Valée schließlich einen Vorsprung - bis dahin mordet der Täter dreist weiter.

Meine Meinung:

Eigentlich sollte das Buch ein Thriller sein, aber wenn überhaupt kann ich es nur als Krimi bezeichnen. Leider fehlte die Spannung so völlig und ich hatte das Gefühl die Geschehnisse wurden einfach wie eine Abhandlung von Tatsachen erzählt. Es kam keine Emotionen rüber und die Übersinnliche Fähigkeit des Kommissars fand ich hier völlig fehl am Platz. Wirklich schade, denn aus der Geschichte hätte man viel mehr machen können.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (Link einfügen) und in der Datenschutzerklärung von Google.