Sonntag, 14. Januar 2018

"Die Italienerin, die das ganze Dorf in ihr Bett einlud" von Gaby Hauptmann

Inhaltsangabe:

Aus ihrem Schlafzimmer geht Gabriellas Blick über die sanften Hügel der Toskana. Sie braucht eine Auszeit von ihrem Job und ist nach vielen Jahren in das Haus ihrer Familie zurückgekehrt. Sie liegt in den weißen Laken ihres Bettes und beschließt, es den ganzen Sommer nicht mehr zu verlassen. Wer sie sehen will, muss sich zu ihr legen. Und alle kommen, vom Schornsteinfeger bis zum Pfarrer. Sie reden auch über Gabriellas Mutter, die rätselhafte amerikanische Schauspielerin, die eines Tages für immer verschwand. Gabriella hatte nur noch ihren Vater und die geliebte Haushälterin Emilia - doch mit jeder neuen Geschichte ihrer Gäste wird Gabriella klarer, dass die Dinge nicht so liegen, wie sie dachte ...

Meine Meinung:

Gabriella hat beschlossen nach der Beerdigung ihres Vaters sich einfach ins Bett zu legen und dieses bzw. das zimmer nicht mehr zu verlassen. Nicht weil sie depressiv ist, sondern weil sie endlich mal keine Sorgen haben möchte, sich nicht kümmern müssen. Ich finde es ist ein verlockender Gedanke. Ich würde mich auch oft einfach nur einigeln. Allerdings darf jeder zu ihr ins Bett kommen der was möchte. Und die Geschichte zeigt, dass einen Gedanken und sorgen immer einholen. Leider hat mir in diesem Buch, der Humor gefehlt, der sonst in den Büchern von Gaby Hauptmann zu finden ist. Es war doch sehr melancholisch und dramatisch. Das Ende hat mich dann aber doch überrascht, war nur leider viel zu schnell abgehandelt. Als man realisiert hat, was Gabriella herausgefunden hat, war Spannung und Buch auch schon wieder vorbei. Schade.

Daten:

  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: Piper Paperback (2. Mai 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492060374
  • ISBN-13: 978-3492060370

Panem Challenge 2018

Auch dieses Jahr nehme ich wieder an der Panem Challenge von Pink Mai Books statt. Als großer Panem Fan darf ich mir das nicht entgehen lassen. Diesmal findet es allerdings in etwas anderer Form statt, die für mich sogar noch besser passt. Es gibt nämlich Bingofelder und jeder Tribut spielt für sich.
Hier kurz die wichtigesten Regeln
1) Es gibt ein großes Bingofeld, welches.
Dieses Bingofeld (64 Felder) gilt für das GESAMTE Jahr. Also bis Ende der Challenge. Wenn ein Buch gelesen wird, welches zu einem der Themen passt, kann es diesem Feld zugeordnet werden. Egal ob ihr es nun im Januar oder November lest.
2) Es gibt jeden Monat ein weiteres Bingofeld mit 16 Feldern. es gilt auch das ganze Jahr. Allerdings zählen nur die Rezensionen die nachdem das Monatsbingo erschienen sind. Sprich ein Januarbuch zählt nicht für April aber ein Aprilbuch für den Januar.

Wenn Ihr auch Lust habt mit zu machen oder nähere Information haben möchtet, dann guckt doch hier bei Pink Mai Books vorbei.


Und hier nun die Bingofelder und meine gelesenen Bücher dazu:

     Seitenanzahl: 348
    Gesamtfeld oder Monatsfeld: Gesamtfeld
    Bingofeld: 2M-verlust und Trauer
    Begründung: Gabriella die Hauptprotagonisten muss den Tod ihres Vaters verarbeiten und verlässt                             Ihr Zimmer nicht mehr.

2)



1) 


Samstag, 16. Dezember 2017

"Grüne Weihnacht" von James Patterson


Inhaltsangabe:

Travis McKinley ist ein ganz gewöhnlicher Mann: Er hat einen Job, den er nicht mag, führt eine Ehe, der die Leidenschaft abhanden gekommen ist, und hat das Gefühl, dass seine Kinder ihn nicht verstehen. Gerade fünfzig geworden, überfällt ihn das Gefühl, im Leben nichts erreicht zu haben. Am Weihnachtsabend jedoch geschieht das Unglaubliche: Bei der letzten vorweihnachtlichen Golfrunde gelingen ihm Schläge wie nie zuvor. Vor Begeisterung vergißt er seine Familie und den Truthahn. Viel zu spät kommt er nach Hause, und der Abend endet im Eklat. Kann Travis die Familie noch retten? Nur noch ein Wunder könnte da helfen ...

Meine Meinung:

Die Grundidee der Geschichte fand ich sehr gut und sehr realistisch - ein Familienvater der nur noch sein Golfsport im Kopf hat und sein größter Wunsch ist Profi zu werden, doch dabei die Familie vernachlässigt. Leider wird der Golfsport doch sehr im Detail beschrieben mit den Fachausdrücken und da ich kein Golf-Kenner fand ich es manchmal etwas langatmig. Allerdings war der Schreibstil leicht und locker und der Autor hat auch versucht auch das Golf spielen verständlich rüber zu bringen.
Trotzdem für mich nicht leider nur mittelmäßig gewesen.

Daten:

  • Taschenbuch: 160 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe GmbH & Co.KG (Bastei Verlag); Auflage: DE (8. November 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404152158
  • ISBN-13: 978-3404152155

Samstag, 2. Dezember 2017

"Zum wilden Eck" von Fritzi Sommer

Inhaltsangabe:

Die Möpse Henri, Viktor und Wilma haben es richtig gemütlich bei ihrem Frauchen Josi. Fast ein bisschen zu gemütlich, findet Henri. Als Josis Onkel Fritz unerwartet stirbt und ihr den Campingplatz »Zum wilden Eck« hinterlässt, kommt endlich Schwung in die Bude. Denken die Möpse! Doch leider liegt der Campingplatz weit weg vom schicken Hamburg und hat wenig Komfort zu bieten. Dafür aber einige Abenteuer, denn Conny, der gute Geist vom wilden Eck, liegt eines Tages tot in der Hollywoodschaukel. Definitiv eine Tote zu viel! Aber was wäre ein Hundeleben ohne Schnüffeleien?

Meine Meinung:

Heinrich genannt Henri ist ein Mops und hier auch der Erzähler der Geschichte. Er und seine zwei Mops-Gefährten wollen die Morde auf dem Campingplatz aufklären, welcher Ihr Frauchen (Josi) geerbt hat. Es ist herrlich witzig geschrieben und da es aus Sicht eben eines Hundes ist, mal eine ganz andere Perspektive. Auch als nicht Hundebesitzer ist es sehr amüsant. Josi wird hier als typische Großstadttussi die auf das Land kommt bzw. dem Campingplatz af dem Lande dargestellt. Ich finde aber es passt sehr gut zur Geschichte. 

Daten:

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (11. Mai 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453418514
  • ISBN-13: 978-3453418516

Montag, 27. November 2017

"Ein Schimmer von Glück" von Bettina Belitz

Inhaltsangabe:

Mira findet auf dem Bauernhof ihres verschwundenen Vaters die völlig vernachlässigte und schwerkranke Stute Bonnie. Niemand glaubt an Heilung! Doch Mira hat etwas in Bonnies Augen gesehen – Leben! Und sie will mit aller Kraft kämpfen, um sie zu retten. Basierend auf einer wahren Geschichte erzählt Bettina Belitz unnachahmlich die berührende Geschichte eines Mädchens und ihren Kampf für ein besonderes Pferd.

Meine Meinung:


Es ist ein Jugend-Pferde-Roman und mich hat die Geschichte von der ersten Seite an gefesselt. Gut, ich gebe auch zu ich bin das typische Pferde-Mädchen bzw. bin es immer geblieben. Aber diese Geschichte hat auch Tiefgang. Es geht nicht nur darum das Mira die Stute Bonnie retten will, sondern auch um Freundschaft, Liebe und Familie. Es wird aus Sicht von Mir erzählt und ist leicht und locker geschrieben. Zu Anfang hat mir ein wenig Beschreibung gefehlt, ich konnte mir Mir und ihre Mutter rein äußerlich nicht vorstellen und wusste auch nicht wie alt sie ist. Dies kam dann aber im Laufe der Geschichte und Mira nahm vor meinen inneren Augen Gestalt an. So dass ich komplett abtauchen konnte. Sehr positiv ist der Charakter von Slawa. Der ukrainische Junge ist so direkt und typisch Landjunge, das ich oft über ihn schmunzeln musste. Dadurch wird auch der Unterschied zu Mira dem Stadtmädchen aus Frankfurt klar, dass nun plötzlich mitten auf den Land in Mecklenburg klar kommen muss in den Ferien. Auch das Cover finde ich wunderschön, zeigt es doch die Harmonie die zwischen Mensch und Pferd herrschen kann Fazit : eine klare Empfehlung für Pferdefreunde

Daten:

  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Franckh Kosmos Verlag; Auflage: 1 (5. Oktober 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3440152782
  • ISBN-13: 978-3440152782
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 18 Jahre